Unser Angebot in der "rollenden" Käsetheke

Ein vielfältiges Angebot leckerer, hochwertiger und regionaler Käsespezialitäten aus verschiedenen Hofkäsereien finden Sie in unserer "rollenden" Käsetheke auf vielen Wochenmärkten der Region um Fulda. Ergänzt wird unser Sortiment durch frisches Lammfleisch, -Wurst & -Schinken aus der Schäferei Werner in Kalbach, Backwaren (nur Freitags) vom Antoniusheim Fulda, Milchprodukte aus der Käserei Altenschlirf, Freilandeier und Suppenhühner vom Biolandhof Poppenhausen, sowie saisonal frisches Bio-Geflügel.

Das FuchsHöfeteam >Jürgen Kemmet und Christine Maly< freut sich auf Ihren Besuch und steht Ihnen gerne am Marktwagen mit Rat & Tat zur Verfügung, eine kleine Kostprobe steht immer bereit - sehen wir uns?

Regional - Nachhaltig - Lecker, eben Käse mit Charakter

Unsere Marktzeiten:
Mittwoch - Fulda
07.00 - 13.30 Uhr
Donnerstag - Lauterbach
08.00 - 13.00 Uhr
Freitag - Bad Hersfeld
08.00 - 13.30 Uhr
Samstag - Fulda
07.00 - 13.30 Uhr

Haben Sie Fragen zum Sortiment oder möchten eine Bestellung aufgeben, in der Regel erreichen Sie uns unter der >Mobil Nr. 0170 - 588 80 31<, gerne können Sie uns auch eine Mail senden an info@fuchshoefe.de   





20.09.2010 10.000 Besucher beim dritten Käsefest im Hessenpark

Die FUCHSHÖFE veranstalteten gemeinsam mit dem KÄSEHAUS IM HESSENPARK am 19. September 2010 das 3. KÄSEFEST IM HESSENPARK

Was als Jubiläumsveranstaltung (15 Jahre FUCHSHÖFE) im Jahr 2008 begann, entwickelte sich mittlerweile zu einem festen Bestandteil des Veranstaltungsangebotes im Freilichtmuseum Hessenpark bei Neuanspach/Taunus und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Traditionelles Käsehandwerk zum Zuschauen und Mitmachen, Genießen, Kosten  und Kaufen, verbunden mit Informationen rund um ökologische Lebensmittel bei  Kleinkunst und Musik, lockte auch dieses Jahr ca. 10000 Besucher, etwa 1000 mehr als im Vorjahr,  in den Hessenpark.


Ab 10 Uhr konnten die Besucher bei freiem Eintritt, herbstlichen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein auf dem malerischen Marktplatz des Hessenparks das reichhaltige Angebot hessischer Bio-Hofkäsereien, sowie einiger überregionaler Partnerbetriebe des Käsehauses und der Fuchshöfe kennenlernen. Insgesamt boten 17 Käsereien ihre Vielfalt an Kuh-, Schaf-, und Ziegenkäse an ihren appetitlich hergerichteten Ständen zum Kosten und Kaufen an. Aus Hessen waren beteiligt: Dottenfelderhof, Gemeinschaft Altenschlirf, Hof Fleckenbühl, Kreuzhof, Ruhlengut, Hofgut Friedelhausen, Gemeinschaft Bingenheim, Hof Zorn, Basitenberghof, Kirchhof, Molkerei Hüttenthal und die Ziegenkäserei Knecht. Aus dem Allgäu kamen Schilcher Käse und Boschenhof. Aus Hunsrück und Eifel nahmen der Bornwiesenhof und Hof Steinrausch, sowie aus dem Hohenloheschen die Dorfkäserei Geifertshofen den Weg in den Hessenpark auf sich.


Beim Schaukäsen über offenem Feuer  wurde das Käsemachen im wahrsten Sinne des Wortes anschaulich. Während Sigi Baßner vom Dottenfelderhof und Pierre Haas von den „Füchsen“ im großen Kupferkessel den Käsebruch bearbeiteten, erfuhren die Zuschauer nebenbei eine Menge über die Grundlagen der Käseherstellung, den Unterschied von handwerklicher und industrieller Milchverarbeitung, besondere, zum Käsemachen nötige Milchqualitäten, oder über ökologische Landwirtschaft im Allgemeinen. Am Ende des Käsens waren kleine Käselaibchen entstanden die von den Zuschauern mit  „Aha-Erlebnis“ gleich gekostet werden konnten.

Direkt nebenan wurde die Milchgewinnung beim Ziegenmelken erlebbar. Die Ziegenkäserei Knecht hatte einen kleinen Melkstand aufgebaut, an dem man unter Anleitung selbst Ziegen melken konnte. Besonders Kinder waren begeistert selbst Hand anzulegen, ein Euter zu fühlen und fest zu stellen, wie schwierig es ist daraus der Ziege Milch zu entlocken. Eine Erfahrung die vor wenigen Jahrzehnten noch zum Alltag gehörte und im heutigen Kinderalltag in der Regel nicht mehr vorkommt. 
Auch die die Butterherstellung am Stand der Hüttenthaler Molkerei ergänzte dieses unmittelbare Erleben, über das für jeden im Alltag so selbstverständliche Lebensmittel Milch.
Für Mitorganisator Manfred Seuss vom Käsehaus ist so ein wichtiger Zweck des Festes erfüllt worden – den Kindern und Jugendlichen den Umgang mit der Natur und die handwerkliche Kunst wieder näher zu bringen.
Am Infostand des „Verbandes für handwerkliche Milchverarbeitung“ und der „Hessischen Käsestraße“ gab es viele überraschte Gesichter, wenn die Besucher bei einem Geschmackstest heraus finden sollten, ob es sich um  Kuh-, Schaf-, Ziegen- oder Büffelmilch handelt.
Im Käsekino wurde ein 15-minütiger Film über das Käsen auf der Alm gezeigt, was durch das gleichzeitige Verkosten von Käse dieser Alm eine interaktive Note bekam.

Zu dem sehr entspannten und angenehmen Charakter des Tages trug auch das Unterhaltungsprogramm auf dem Marktplatz bei. John Morrell regte die Besucher mit Gitarre und Gesang und Stücken aus den 80er und 90er Jahren zum Träumen und Mitsingen an, die Musikschule Neuanspach unterhielt mit  sanftem Jazz und der Comedian S.G.Appenzeller verstand es jung und alt mit Jonglage, Slapstick, Comedy und Walkact, unter Einbeziehung der Gäste, zum Lachen zu bringen.


Auch das kulinarische Angebot stand ganz im Zeichen von Käse. Ob Raclette oder Handkäs mit Musik vom Käsehaus, gebackener Camembert vom Kirchhof oder, für die Fleischesser, Käsewürstchen der Hessenparkgastronomie, überall herrschte reger Andrang.). Dazu gereicht wurden passende Bio-Weine und Liköre, oder, direkt vor Ort frisch gepresster Apfelsaft aus der mobilen Saftpresse des Demeter Obsthofes Michel aus dem Odenwald, der auch mit seinen weiteren Saftspezialitäten und Cidres das hochwertige und besonderes Angebot an diesem Tag ideal ergänzte.


Begeistert zeigten sich die Besucher auch von der herbstlich dekorierten Riesenkäseplatte (Bild) der FUCHSHÖFE an der man sich aus ca. 70 Käsesorten sämtlicher am Käsefest teilnehmenden Höfe einen Probierteller nach  Wahl und Menge zusammenstellen lassen konnte. Dabei wurden die Gäste von einem Standmitarbeiter von der Ausgabe des Tellers bis zur Kasse begleitet und konnten so ihre Auswahl in Ruhe, mit fachgerechter Beratung und Informationen über Herkunft und Besonderheiten der einzelnen Käsesorten, treffen.  Etwa 500 Käseteller, gereicht mit Butter und Baguette gingen so im Laufe des Tages über den Tresen.



Hier wurde auch die Verbindung zwischen den anwesenden Hofkäsereien und den Fuchshöfen deutlich, die als Direkthandel das Bindeglied zwischen den Hofkäsereien einerseits und Einzelhandel und Verbraucher andererseits darstellen. Hervorgegangen aus einer Initiative der Käserei Altenschlirf, des Dottenfelderhofes und des Kirchhofes haben sich die Fuchshöfe im Laufe der Jahre als Lieferant handwerklicher Bio-Käsespezialitäten in der Naturkostszene hauptsächlich in Süd-, Mittel- und Osthessen einen Namen gemacht.
Wie Jürgen Kemmet von den Fuchshöfen Bio-Markt.Info erläuterte, arbeitet man inzwischen mit 15, hauptsächlich hessischen Hofkäsereien, zusammen und bietet ca. 110 verschiedene Käsespezialitäten an. Vom Firmensitz in den Räumen der Käserei Altenschlirf im Vogelsberg aus, werden mit eigenem Lieferfahrzeug oder per Spedition Naturkostläden, Hofläden, Bio-Lieferdienste, einige Edeka-Filialen, Gastronomiebetriebe oder Käsefachgeschäfte, wie eben das Käsehaus im Hessenpark, beliefert. Mit eigenem Marktwagen vermarkten die Fuchshöfe auf Wochenmärkten in Fulda, Bad Hersfeld und Lauterbach direkt an Käsefreunde.
Das Fest diente gerade auch als Treffpunkt mit  den persönlich eingeladenen Wiederverkäuferkunden der Fuchshöfe. Sie konnten die Gelegenheit nutzen, sich mit einem Gutschein durch das Gesamtangebot auf der Käseplatte zu kosten und  in der entspannten Atmosphäre dieses Tages in persönlichen Gesprächen Kontakte zu pflegen und Neue zu knüpfen.



Die Vielfalt der hessischen Käsespezialitäten wird im Käsehaus im Hessenpark das ganze Jahr über angeboten. Ob Kuh-, Ziegen- oder Schafskäse, Hart-, Schnitt-oder Weichkäse – eine Auswahl von über 130 Bio-Käsespezialitäten, davon mehr als 70 aus Hessen, gerade auch die der Fuchshöfe, sowie Bio-Molkereiprodukte stehen zum Verkauf. Passend zum Käse werden hessische Weine aus dem Rheingau und von der sonnenverwöhnten Bergstraße geboten. Da die Kunden bis aus Bad Homburg und Bad Nauheim anfahren, um im Käsehaus ihren Bedarf an Käse und Wein zu decken, wurden seit neuestem auch einige Bio-Weine aus Österreich, Italien und Frankreich ins Sortiment mit aufgenommen. (Bild: Marktwagen des Käsehauses)

Die Organisatoren des Käsefestes, Manfred Seuss vom Käsehaus im Hessenpark, sowie Jürgen Kemmet und Pierre Haas von den Fuchshöfen, zeigten sich auch dieses Jahr mit dem Verlauf und der Resonanz von Besuchern und Teilnehmern sehr zufrieden.
Es sei wieder gelungen eine in jeder Hinsicht qualitativ hochwertige Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Zu verdanken ist dies auch dem Ambiente und der inhaltlichen Zielsetzung des Hessenparks selbst, Traditionelles, Bewahrendes mit modernen zeitgemäßen Ideen zu verbinden. Daher unterstützt der Hessenpark diese Veranstaltung durch technische Hilfe, Ausrüstung und Werbung nach Kräften. So wird es wohl auch im nächsten Jahr im September wieder ein Käsefest im Hessenpark geben.